Santa Barbara ist eine Stadt in Kalifornien, Vereinigte Staaten. Sie ist die Hauptstadt des Santa Barbara Countys. Bei der Erhebung von 2010 wurden in der Stadt insgesamt 92.325 Einwohner gezählt. Santa Barbara gilt als Hauptstadt der „American Riviera“.

Am 4. Dezember 1786 wurde als zehnte „Perle“ in einer langen Kette von Los Angeles bis Sonoma, nördlich von San Francisco, die Mission Santa Barbara, die „Königin der Missionen“, von Padre Fermin Lasuen gegründet. Heute ist Santa Barbara eine große Stadt, ein Anziehungspunkt für Touristen und ein Prominentenwohnort. Verglichen mit anderen kalifornischen Städten blieb hier der spanisch-mexikanische Einfluss im Stadtbild erhalten, obwohl Santa Barbara 1925 von einem Erdbeben heimgesucht wurde. Die Stadtplaner entschieden sich für den Wiederaufbau der zerstörten Gebäude im Originalstil. Die Stadt ist Sitz der University of California, Santa Barbara.

Die Stadt ist die teuerste Wohngegend in den USA. Der durchschnittliche Hauspreis beträgt 1,13 Millionen US-Dollar. Dies ist mehr als doppelt so viel wie der durchschnittliche Preis in Kalifornien, welcher bei 564.430 US-Dollar liegt. [1]

Im Osten der Stadt liegt Montecito, ein Bezirk, der zu den reichsten in den USA gehört. Das Durchschnittseinkommen beträgt hier 70.077 US-Dollar, mehr als das Dreifache des Landesdurchschnitts (21.587 US-Dollar). Aufgrund der ruhigen, schönen und repräsentativen Gegend haben sich viele Prominente und reiche Pensionäre dort niedergelassen. [2]

Quelle:Wikipedia